Dienstag, 22. März 2016

Herzige Vögel - oder: in welche Richtung pupst ein Zaunkönig?

Oh Mann, fast ein ganzes Jahr nicht mehr gebloggt, nix geschrieben, nix kommentiert.
 
Kam mir gar nicht so lang vor. Und es musste halt einfach mal sein!
 
Wie dem auch sei, ich bin noch da und ich möchte Euch heute meine herzigen Vögel zeigen.
 
Vor Weihnachten habe ich ganz viele von diesen Herzen genäht.
 
 

 
 
 
Ideal als Deko, aber auch hervorragend geeignet, um liebe Grüße, ein Scheinchen oder auch einen Gutschein zu verschenken.
 
Auf der Nadelwelt in Karlsruhe hatte ich mir eine Schablone gekauft, fand aber das Herzchen-nähen damit total aufwendig. In den Weiten des www habe ich dann mehrere verschiedene und einfachere und schnellere Methoden gefunden.
 
Und nun zur Osterzeit sind die Herzen bei uns zu Vögeln mutiert. Von der Form her erinnern sie mich an einen Zaunkönig.
 
 
 
 
Und dann fällt mir auch immer die uralte, seit Jahren unbeantwortete Frage meiner Kinder ein, als wir einen Zaunkönig im Garten beobachteten:
 
In welche Richtung pupst eigentlich ein Zaunkönig???
 
Ich habe bis heute keine Antwort, aber wie ich die Vögel genäht habe, das zeige ich Euch hier gerne:
 
Zunächst braucht Ihr für den Stoffzuschnitt eine Schablone. Die könnt Ihr Euch ganz leicht selber in verschiedenen Größen herstellen.
 
 


Zwei Quadrate und zwei Halbkreise, wobei der Durchmesser des Kreises = Kantenlänge des Quadrates ist. Die Bilder sagen hier (hoffe ich) mehr. Mein Ausgangspunkt war ein Schnapsglas.
 
Nun schneidet Ihr den Stoff zu, legt ihn rechts auf rechts und darunter ein dünnes Stück Volumenvlies.
 


Zwischen die Stofflagen steckt Ihr Schnabel und Schwanz:
 
 
 
 
 

 
Nun wird das Ganze rundherum zugenäht:

 
Anschließend schneidet Ihr das überstehende Vlies ab.


 

Dabei an diesen Stellen bis zur Naht einschneiden:
 

Jetzt wird's ein bißchen tricky: Ihr müsst eine Wendeöffnung in den Stoff schneiden!
 


 
 
Und jetzt wenden:
 
 
 
 
Dieser Schnitt bleibt offen und wird nun unsichtbar, wenn Ihr die Herzform zusammenklappt:
 
 
 
 
Nun folgt Handarbeit, Ihr näht das Herz zusammen, dabei kann man die Vogelbeinchen in der unteren Spitze mitfassen:
 
 
 
 
Zuletzt zieht Ihr nun einen Nylonfaden durch die obere Öffnung und verknotet ihn. Damit habt Ihr auch gleich einen Aufhänger. Und zuallerletzt bekommen die Vögel noch kleine Augen aus Perlen.
 
 
 
 
Und zu allerallerletzt könnt Ihr die Vögelchen noch mit kleinen Schokoeiern oder anderen netten Kleinigkeiten zu Ostern füllen.
 

 
 
Vielleicht habt Ihr ja Spaß, die Vögel nachzuarbeiten? Ich würde mich über eine Rückmeldung sehr freuen.
 
Liebe Grüße
 
Claudia
 
Und hiermit melde ich mich auch nach langer Zeit mal wieder beim creadienstag zurück ; )