Montag, 29. April 2013

April-Freebiechallenge

Kirsten stellt Monat für Monat ein Stickfreebie zur Verfügung. Im April waren es eine ganze Batterie von Sonnen, eine schöner als die andere.
 
Heute, also 1 Tag vor Ultimo, bin ich dazu gekommen, die Idee auszuprobieren, die mir beim Anblick  der Sonnen sofort im Kopf rumspukte.
 
Ein ganz fertiges Teil habe ich allerdings noch nicht zu bieten.
 
Ich habe die Sonnen auf Chiffon gestickt.
 
Dazu habe ich anstatt Stickvlies wasserlösliches Soluvlies genommen; zwei Lagen und dazwischen den Chiffon.



 
 
Goldenes Stickgarn habe ich nicht. Und zwischen gelb und orange konnte ich mich nicht entscheiden.
 
Also habe ich oben gelb und als Unterfaden orange genommen.
 
Und dann einfach mal gestickt:
 


 
 
Das Soluvlies grob abgeschnitten:
 
 
 
 
 

 
 
Und dann den Rest ausgewaschen (geht echt kinderleicht):
 
 



Die Rückseite ist ein bißchen meliert durch den orangen Unterfaden, macht aber nichts. Im Gegenteil, ich finde, das sieht wie Absicht aus.










Meine Küche braucht neue Gardinen oder ähnliches. Mal sehen, vielleicht lässt sich diese Idee ja noch ausarbeiten.
 
Auch wenn´s noch nicht ausgereift ist, mach ich hiermit bei der April-Challenge bei Kirsten mit.
 
Liebe Grüße
 
Claudia
 

Dienstag, 23. April 2013

Lesezeichen

Vergangene Woche habe ich ja ein bißchen herumexperimentiert. Das Ergebnis gefiel mir ganz gut, aber vom Aufwand her ist das für meinen Geschmack nur für kleinere Projekte geeignet.
 
Deswegen entstehen hier heute Lesezeichen:


 
 
 
 
 
 

 
 
Die Streifen schneide ich von Hand nicht ganz gerade zu und klebe sie leicht überlappend auf das selbstklebende Stickvlies.
 
Danach werden dann die Stoffstreifen mit einem Zier-Zickzackstich fixiert und dabei die Fadenreste mit gefasst.
 
 
 
 




 
 
 
Auf die Rückseite bügel ich ein festes Vlies, damit´s schön fest wird. Und darauf nähe ich mit einem engen Zickzackstich links auf links einen Rückseitenstoff.
 
Dabei wird an den Schmalseiten ein Gummiband zwischengefasst.



Und so sieht´s fertig aus: 


 
 
 
 
 
 






Übrigens die "Pflichtlektüre" wird ein Lesezeichen für die Lieblingstochter, wenn sie mal wieder so´n ätzenden alten Kram von Goethe oder so in der Schule lesen muß.
 
Ihr Kommentar dazu: So´n altes Zeug ist für die ältere Generation wie dich ja gut geeignet, aber doch nicht für meine Generation!!!
 
So, nun noch beim creadienstag und bei meertje verlinken und dann mal schaun, was Ihr heute so macht.
 
Liebe Grüße
 
Claudia



PS. Heute (31.März 2014) habe ich zufällig diese Seite entdeckt, Scharlys Kopfkino. Das finde ich ja mal eine tolle Idee. Guckt mal rüber, es lohnt sich. Und ich reihe mich mit diesem Post noch auf den letzten Drücker dort ein.



Montag, 22. April 2013

Geschenk zur Konfirmation

Ich bin ja schlauer geworden! Deswegen zeige ich hier Geschenke für Familienmitglieder nicht mehr nach der Fertigstellung, sondern erst nach der Geschenkübergabe bzw. Feier.
 
Gestern war Konfirmation. Da gab´s ein kleines Kosmetikbeutelchen, innen mit Wachstuch gefüttert (und mit dem was man sich in diesem Alter halt so wünscht).




 
 


 
 


 
 
Ich hab ein bißchen tüfteln müssen, weil ich innen keine Nahtzugaben sichtbar haben wollte.
 
Einen schönen Wochenstart wünscht Euch
 
Claudia

Donnerstag, 18. April 2013

Bald...

.... ist wieder Markt.
 
Ganz frisch fertig - "Mädchengedöns"











Innen mit Wachstuch gefüttert. Da kann ruhig mal der Deckel vom Mascara abgehen!



 
 
 
Vorerst sind die Kosmetiktaschen im Shop geparkt.
 
 
Liebe Grüße
 
Claudia


Dienstag, 16. April 2013

Ausgebremst!

Die Taschenspieler CD von Farbenmix und dieses Stöffchen hatte ich mir von der creativa in Dortmund mitgebracht.



 
 
Und da ich heute Zeit zum Nähen habe, dachte ich mir, ich teste mal die Handgelenktasche Karo.
 
Ich hab ja alles da.
 
Ratz-fatz fertig, ziemlich einfach:





Und jetzt passt dieser blöde Schlüsselring nicht durch den Reißverschlußschieber!!!
 
 
 
 
Liebe Grüße
 
Claudia
 
 
 Nachtrag: ich habe gerade erst bei Emmas Taschenspieler Sew along gesehen, dass ich heute noch so gerade meinen Karo-Beitrag dort zeigen kann. Also nichts wie rüber.




 

Experimente am creadienstag

Immer wenn ich so in mein Fadenkörbchen guckte,





dachte ich, sieht ja eigentlich schön aus:


 
 
Und dann sind die Fäden doch im Müll gelandet!
 
Aber das hat jetzt ein Ende!
 
Ich hab im Netz diese Idee gesehen und das habe ich heute mal ausprobiert.
 
Reste vom selbstklebendem Stickvlies hatte ich noch von hier. 
 
Hier also mein kleiner Versuch:
 
 






 
 
Überstehende Fäden abschneiden:
 
 
 
 
Und von hinten sieht´s so aus:
 
 
 
 
Ich glaub, da wird was draus.
 
Das ganze zeige ich nun noch beim creadienstag und bei meertje.
 
Ich experimentier dann mal weiter und heute abend stöber ich bei den anderen.
 
Liebe Grüße
 
Claudia
 

Mein erstes Tatüta

... oder heißt es mein e erst e Tatüta?!
 
Liebeskummer:




 
Stickdatei ein freebie von weiß ich nicht mehr woher. (Ist aber auch nicht wirklich schön.)
 
Fazit: na ja; Schnitt viel zu groß; aber ratz-fatz genäht.
 
Liebe Grüße
 
Claudia

Montag, 15. April 2013

Eine einzigartige Giraffe

Heute erzähle ich mal, was ich jobmäßig so mache.
 
Seit ca. viereinhalb Jahren arbeite ich an der hiesigen Grundschule als Betreuerin in der sogenannten "Verlässlichen Schule" von 8 - 13 Uhr. Nach dem Unterricht können die Kinder (überwiegend Erst- und Zweitklässler) bei uns spielen, malen, basteln, Hausaufgaben machen und...nähen.
 
Und das kam so: Vor ca. 4 Jahren brachte uns eine Mutter Stoffreste mit, eigentlich zum Basteln. Als die Kinder fragten, was man mit Stoff machen kann, sagte ich: unter anderem nähen. Nächste Frage war dann: Was ist nähen. Ich zeigte es ihnen und seitdem nähen die Kinder von Hand mit wachsender Begeisterung.
 
Wenn sie den normalen Steppstich beherrschen geht´s los, zuerst kleine Kissen nur mit geraden Nähten. Danach kommen dann Kurven. Dann entstehen Herzen und kleine Kuscheltiere.
 
Manche Kinder allerdings lieben die besondere Herausforderung und werden dann selber sehr kreativ.
 
So wollte kürzlich ein Mädchen aus dem 1. Schuljahr unbedingt eine Giraffe nähen. Leider hatten wir kein Schnittmuster und ich schlug ihr vor, wir machen uns selber eins!
 
Die Entstehung dieser Giraffe habe ich sporadisch mit meinem Handy im Bild festgehalten und möchte Euch das hier mal zeigen.
 
1. Schritt: Giraffe zeichen!
 
Ergebnis aus Kinderhand:

 
 
 
 
 
Die Konturen haben wir dann durchgepaust auf Pappe. Dabei habe ich die Beine noch ein bißchen voneinander getrennt., damit es 4 werden.
 
Dann haben wir die Pappe ausgeschnitten und eine Schablone hergestellt, die wir als Schnittmuster verwendet haben.
 
 
 
Fertig genäht sah die Giraffe (nach einigen Tagen Arbeit) dann so aus:
 
 
 
Die Ohren hatte K. als erstes genäht und wir haben sie genau wie den Schwanz in der Naht zwischen gefasst.
 
Fertig ausgestopft und Wendeöffnung zugenäht, sah die Giraffe dann so aus:
 
 
 
Der Schwanz war zu diesem Zeitpunkt schon "beim Frisör" und erheblich gestutzt worden. Damit der Hals nicht umknickt, haben wir beim Übergang zum Körper ein kleines Stöckchen mit rein gestopft.
 
Und die anderen Kinder erkannten inzwischen genau, was hier entsteht.
 
Fertig? Nein! Eine Giraffe hat Flecken. Ganz erschrocken fragte K., ob sie nun etwa noch die ganzen Punkte aufnähen müsste! Wir haben es uns einfach gemacht und einen Textilstift genommen.





Nun fehlten nur noch die Hörner. Dafür haben wir ein Stück Pfeifenputzer durch die Naht am Kopf geschoben.





Und fertig war ein ganz echtes Unikat, von Anfang bis Ende selbst gemacht und ein kleines Mädchen zu Recht ganz mächtig stolz auf sich!
 

So macht Arbeiten Spaß!
 
 
Liebe Grüße
 
Claudia

Dienstag, 9. April 2013

Roermond!

Der letzte Sonntag war ein Tag so richtig nach meinem Geschmack! Sonne, fast frühlingshafte Temperaturen, (wieder gesund), Stoffmarkt in Roermond.
 
Für die, die mit Roermond nichts anfangen können (ist nicht schlimm und auch keine Bildungslücke):
 
Roermond ist ein kleines holländisches Städtchen direkt hinter der deutsch-holländischen Grenze. Mit einem riesigen Outletcenter und jeden Sonntag verkaufsoffen werden allwöchentlich deutsche Shoppingtouristen angezogen. Und mit dem Stoffmarkt nun auch ich.
 
Hier zeige ich Euch ein paar Bilder des wirklich hübschen Städtchens mit holländischer Gemütlichkeit:




 
 
 
 

 
 
 
 
 


 

 



 
 
 


Und hier die Bilder vom Stoffmarkt:






 
 
 
 
 
 
Und schließlich meine Beute: (ich war zurückhaltend und ich fahre prinzipiell nur mit abgezähltem Geld zu solchen Veranstaltungen)
 



 

Natürlich sind auch Stoffe für die Lieblingskinder dabei!
 
Liebe Grüße
 
Claudia