Montag, 4. Februar 2013

Ich habe fertig...!!!!

Die endgültige Fertigstellung liegt zwar schon ein paar Tage zurück, aber ich hatte keine Gelegenheit zum Bloggen. Außerdem hat´s ja nur geregnet und ich konnte erst gestern Tageslichtfotos im Freien machen. Nun ja; hier ist er also, mein fertiger Ragtimequilt:




Nach dem letzten Schnippeln habe ich ihn in einen alten Bettbezug gestopft, gewaschen und dann im Trockner getrocknet. Ohne Bettbezug sollte man das auf gar keinen Fall tun, wenn einem Waschmaschine und Trockner lieb (und teuer) sind. Aber nur so bekommt der Quilt dieses typische Ragtime-Aussehen.

Nach dem Trocken wird er ausgeschüttelt. Warnung: Wer in einem Mehrfamilienhaus wohnt, sollte dies wiederum auf gar keinen Fall im Treppenhaus oder über dem Balkongeländer tun. Das gibt einen Mordsärger mit den Nachbarn, weil ein "frischer" Ragtime einfach nur wahnsinnig fusselt. Aber das gibt sich.







Das Fusseln wird bei jeder Wäsche weniger und der Quilt jedesmal schöner, so wie eigentlich jeder Quilt.

Die Lieblingstochter wollte ihn natürlich sofort für sich selber an Land ziehen. Aber da war mein Mutterherz ausnahmsweise steinhart. Das ist jetzt Meiner!

Liebe Grüße

Claudia

Kommentare:

  1. Liebe Claudia! Ich bin heute endlich mal wieder auf Deinem Blog zu Besuch und bestaune ganz begeistert Deinen Quilt. Ich hätte ja echt Lust auch einen zu nähen, aber die Zeit... Hast Du mal überschlagen, wie lange Du insgesamt dafür gebraucht hast?
    Ganz liebe Grüße und viel Freude mit dem schönen Teil!
    Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulrike,
      genau in Stunden oder so kann ich das leider gar nicht sagen. Ich hab ja auch nicht kontinuierlich hierdran gearbeitet, sondern immer wieder zwischendurch. Als Anhaltspunkt kann ich Dir aber sagen: meinen ersten Ragtime habe ich in einer "familienfreien" Woche genäht, in der ich ganz alleine nur für mich war, nicht arbeiten mußte, kein Mamataxi war, kein Catering nötig war, sondern einfach nur nähen konnte. Die meiste Arbeit ist auf jeden Fall das Schneiden der Quadrate und hinterher das Schnippeln. Aber das schöne am Ragtime ist, Du mußt Dir keine Gedanken über die Rückseite machen und das Quilten entfällt. Also eigentlich ist dieses Ding relativ flott gemacht.
      Und jetzt bin ich gespannt, was Du tust.

      Liebe Grüße
      Claudia

      Löschen
    2. Liebe Claudia,
      momentan kann ich ganz sicher sagen, dass ich einfach nicht die Ausdauer für so ein Projekt habe. Das hat sich jetzt auch noch einmal bestätigt, nachdem Du geschrieben hast, ca. eine Woche daran gearbeitet zu haben. So eine Möglichkeit bietet sich bei mir leider nicht - mehr als ein freies Wochenende ist einfach nicht drin. Aber ich denke seit ein paar Tagen über eine kleine Patchwork-Hundedecke nach. So als Einstieg sozusagen. Vielleicht motiviert mich das ja so sehr, dass ich danach Lust auf einen richtigen Quilt bekomme - mal schauen. ;o)
      Ich danke Dir für Deine Antwort und auch für Deine lieben Zeilen zu meinem letzten Posting.
      Ganz liebe Grüße und einen schönen Restsonntag!
      Ulrike

      Löschen