Mittwoch, 19. Dezember 2012

Nachtrag

Ich hatte Fotos versprochen und einen Bericht von meinem Marktwochenende. Spät zwar, aber hier sind meine (schlechten) Handyfotos.

Dies hier ist also meine Holzbude in der Viersener Rathausgalerie am Freitagmorgen:



Und dies ist meine Bude am Freitagabend:


Wer findet den Unterschied?
Niemand?
Richtig! Es gibt keinen!
Ich hab an diesem Tag nur 6 Zuckerstangen verkauft.

An diesem Freitag hat es für niederrheinische Verhältnisse so heftig geschneit (ca. 30 cm), dass die Leute das Haus freiwillig nicht verlassen haben. Und wenn, dann sicher nicht um Weihnachtseinkäufe zu machen.

Dafür lief es dann am Samstag umso besser. Ich hatte jedenfalls keine Zeit zum Fotografieren.




Am Sonntag war ich dann auf der Weihnachtsmeile in Waldniel:










Das Wetter hat leider auch an diesem Tag nicht mitgespielt. Es hat beinahe den ganzen Tag geregnet und der schöne Schnee war bis abends fast wieder weg.

Trotzdem war ich recht zufrieden mit meinem Verkauf. Und besonders gefreut habe ich mich, als einige Besucher mir sagten, sie hätten mich am Vortag schon vermißt und sind extra Sonntag nochmal gekommen.

Die Waldnieler Weihnachtsmeile geht nämlich immer über 2 Tage und ich bin schon seit Jahren dabei, aber diesmal eben nur an einem Tag.

In der Woche nach diesem Wochenende habe ich noch einige Aufträge erledigt und versucht, meine Erkältung auszukurieren. Die hatte mich schon 2 Tage vorher erwischt und das regnerische und kalte Wetter hat mir dann den Rest gegeben.

Und wie jedes Jahr nehme ich mir für´s kommende Jahr vor, früher mit dem Nähen anzufangen.

Meistens starte ich nach den Sommerferien mit der Planung und nach den Herbstferien mit dem Nähen.

Im Prinzip klappt das ja auch. Aber wenn dann auch zu Hause im Privaten die Weihnachtszeit beginnt, habe ich schon wochenlang soviel Weihnachten genäht, dass ich fast keine Lust mehr habe, mein eigenes Haus zu dekorieren. Und das finde ich sehr, sehr schade.

Deshalb lautet diesmal mein Vorsatz für das neue Jahr: nicht "rechtzeitig" nähen, sondern "antizyklisch", wie mein Mann sagt.

Mal sehen, ob das klappt.

So, das war´s mit meinem Bericht.

Jetzt wird weiter "privat" genäht und gestickt.

Liebe Grüße

Claudia


Noch´n Buchkalender...

Soeben fertig geworden.
Diesmal in in braun-beige, diesmal für die Geigenlehrerin.
Und diesmal bin ich nicht so ganz zufrieden, weil der Name nicht ganz mittig ist.



Liebe Grüße

Claudia

Dienstag, 18. Dezember 2012

Weihnachtsgeschenke

Heute ist zwar schon der 18. Dezember, aber hier entstehen immer noch Weihnachtsgeschenke. So auch diese Hülle für einen Buchkalender:









Es ist ein Geschenk für eine absolut musikbegeisterte Frau, die es schafft, ihre Schüler mit dieser Begeisterung und Liebe zur Musik anzustecken.

Heute ist Dienstag?!

Dann bin ich mal wieder dabei, beim creadienstag.

Liebe Grüße

Claudia

Mittwoch, 5. Dezember 2012

Ein bißchen Glitzer darf!

Ich bin eigentlich gar kein Freund von Glitter, Flitter.

Und was einem zur Zeit in der Dunkelheit an manchen Häusern entgegenblinkt, na ja, das ist nicht so meins.

Aber ein bißchen Glitzer darf. Und so ist gestern abend dieses Kissen fertig geworden:



Stickdatei Engelkind von Lieblingstante

Die Stoffe glitzern nur ein bißchen, eigentlich glänzen sie sogar nur ein bißchen.










Als Kontrast dazu habe ich Leinen gewählt.





Und auf das Leinen habe ich ein paar mal mit Glitzergarn Linien gesteppt. Auch die Borte habe ich glitzernd aufgesteppt. Aber mehr darf´s nun nicht sein.

Für mich gerade genug.

Liebe Grüße

Claudia

Dienstag, 4. Dezember 2012

Meine neue...

 ... Stickdatei: Santa and friends von Kunterbuntdesign.

Die mußte ich heute noch ganz schnell ausprobieren. Ich hab mir diese Datei bestellt, weil ein ganz bestimmtes Motiv dabei, das ich ganz sicher noch für Weihnachten brauche, hier aber nicht zeigen kann. (Feind liest mit)

Heute ist dieser Beutel entstanden, den ich nur mit schlechten Fotos zeigen kann. Aber wenn ich auf schönes Wetter zum Fotografieren warte, wird ja nie was draus.






Na, da muß ich wohl nochmal mit der Fadenschere dran.

Aber erst noch schnell beim creadienstag mitmachen, war ewig nicht mehr dabei, nur als eifriger Leser.


Liebe Grüße

Claudia

Lebenszeichen und Endspurt

Das creative Chaos breitet sich aus. Inzwischen ist nicht nur meine Nähecke betroffen, sondern auch Wohnzimmer, Eßzimmer und Flur.

Überall Stoffe, Fadenreste, Halbfertiges, Angefangenes und fast Vollendetes. Was fertig ist, steht in Kisten bereit.

Der Grund:

Ich darf hier zum 2. Mal dabei sein. Am 7. und 8. Dezember darf ich eine Bude bestücken.



Danach, direkt am 9. Dezember stehe ich mit meinem eigenen grünen Pavillion hier:



(Hab ich eigentlich schon mal erwähnt, dass grün meine Lieblingsfarbe ist?!)

Das wird ein mega-anstrengendes Wochenende. Trotzdem freue ich mich drauf!

Fotos folgen, versprochen!

Vielleicht sieht man sich ja sogar!

Und jetzt, weiter geht´s mit der Produktion.

(Hab ich eigentlich schon mal erwähnt, dass ich im privaten Bereich ein typischer Last-minute-Arbeiter bin?! Bei der (Erwerbs-)Arbeit kann ich das gar nicht leiden.)


Liebe Grüße

Claudia


Mittwoch, 28. November 2012

Holzengel

Diese Engel aus einer älteren Weihnachtsbastelzeitung fand ich einfach schön:




Aber Holz bearbeiten ist einfach nicht mein Ding. Da hab ich zwei linke Hände und verletze mich nur.

Deswegen habe ich die Vorlagen zu  einem Schnittmuster umgemodelt und einen solchen Engel genäht. Zunächst mal genau so platt wie die Holzengel, mit nur einer Lage Volumenvlies, zum Aufhängen.






Dann wollte ich ihn aber auch zum Hinstellen haben. Dafür habe ich statt der Füße einen Boden eingesetzt.





Hier die Zwei im Doppelpack.




Jetzt fehlen nur noch die Gesichter. Ich bin mir noch nicht klar, ob sticken oder mit einem Textilstift aufmalen.






Liebe Grüße

Claudia

Dienstag, 20. November 2012

Creativ???

Creativ im lateinischen Sinne von "etwas schaffen" bin ich heute nicht.

Oder vielleicht doch?

Heute morgen habe ich meinen Nähplatz aufgeräumt, oder besser gesagt: Ordnung geschaffen. Dort herrschte creatives Chaos, nachdem ich vor einer Woche auf dem ersten Markt in diesem Herbst war.

Jetzt folgen noch 2 Weihnachtsmärkte. Und deswegen brauche ich Platz, um wieder neues Chaos zu schaffen. Sieht´s bei Euch eigentlich ordentlich aus, wenn Ihr creativ seid?

Und weil´s heute so schön war draußen, habe ich auch im Garten "Ordnung geschaffen"; na ja, wenigstens ein bißchen.






Aber das alles reicht für eine Teilnahme am creadienstag nicht aus. Dafür geh ich dann gleich mal gucken, wie creativ die anderen heute waren.

Liebe Grüße
Claudia

Mittwoch, 31. Oktober 2012

Puhh, geschafft!!

Kirsten hat zu einer freebie-challenge aufgerufen. Deadline heute abend 23 Uhr 59.

Ja, ich bin auch eine von den über 200, die Kirstens kostenlose Oktober-Stickdatei runtergeladen haben; und zwar schon länger. Aber ich bin auch eine von denen, die nicht einfach irgendetwas besticken wollen. Es sollte schon irgendwas mit Gingkoblättern oder dem Gingkobaum zu tun haben. Und wie in einem Kommentar auf Kirstens Blog schon bemerkt, müssen manche Ideen eben reifen. Und mir fiel zu Gingko nicht wirklich viel ein, zumindest nichts, was man nähen kann.

An einem der letzten wunderbaren sonnigen Herbsttage fiel mir die Idee quasi in den Schoß. Wir waren auf einem Waldlehrpfad in Hessen. Dort stand ein Gingkobaum, und an diesem Baum ein Gedicht von Goethe:

Ginkgo Biloba
Dieses Baumes Blatt, der von Osten
Meinem Garten anvertraut,
Gibt geheimen Sinn zu kosten,
Wie's den Wissenden erbaut.
Ist es ein lebendig Wesen,
Das sich in sich selbst getrennt?
Sind es zwei, die sich erlesen,
Dass man sie als eines kennt?
Solche Fragen zu erwidern
Fand ich wohl den rechten Sinn.
Fühlst du nicht an meinen Liedern,
Dass ich eins und doppelt bin ?
Johann Wolfgang von Goethe 1815
(1749 - 1832)


Und dann war die Idee da: eine Buchhülle mit Gingko-Blättern und einem Zitat aus diesem Gedicht.

Also, experimentiert mit Schriftgrößen; sollte ja lesbar sein. Lesbar war´s nach 3 Versuchen, aber dann war das ganze Stickbild zu groß für eine Buchhülle.

Neue Idee: ein Bücher- bzw. Lesekissen. Das ist nun heute entstanden. Bis hierher waren aber schon 2 Wochen vergangen.

Und nun präsentiere ich  auf den letzten Stipp mein Ergebnis:




Hier also zunächst die Stickerei






Das Kissen besteht aus einer Hülle und einer Füllung aus Baumwollstoff, mit Styroporkügelchen gefüllt.
(Das Befüllen war übrigens noch ein Drama für sich: mit den Händen ging nicht. Die Kügelchen klebten wegen der elektrostatischen Aufladung an den Fingern. Mit einem Trichter ging auch nicht. Hier klebten die Kügelchen sogar noch besser. Schließlich funktionierte es mit einem Löffel. Allerdings fiel hier fast die Hälfte daneben.)

Vorne auf dem Kissen ist nun aus der Stickerei eine Tasche geworden für`s Buch und Lesebrille, wenn man gerade nicht liest.








Auf diesen beiden Fotos könnt Ihr erkennen, dass die Kissenhülle mit Kam-Snaps verschlossen wird. Die Snaps habe ich so angebracht, dass man entweder eine ganz normale Kissenform hat, oder aber ein Tetraeder.


Und im Gebrauch sieht´s dann ungefähr so aus:




Im Moment ist das Kissen noch ein bißchen prall. Aber erfahrungsgemäß werden die Kügelchen ja bald kleiner.

Wie ging´s dann heute weiter? Die Fotos habe ich dann ganz schnell bei den letzten Sonnenstrahlen gemacht.

Danach war ich dann als Mamataxi unterwegs, Einkaufen, Shuttletaxi zum Bahnhof, Abendessen und jetzt schnell bloggen, damit ich noch dabei sein kann.

Oh Mann, Kirsten! So`n Stress! Aber Du hast schon Recht: Wäre nicht die Deadline im Nacken, dann würden Deine schönen Gingko-Blätter vermutlich noch länger auf meiner Speicherplatte schlummern.

In diesem Sinne
Liebe Grüße und eine gute Nacht

Claudia


Dienstag, 30. Oktober 2012

Denkfehler

Ich wollte einen Loop nähen (habe ich auch getan). Vorne sollte eine Stickerei drauf, und die Naht sollte hinten im Nacken sein.

Was liegt also näher, als die Stickerei mittig auf dem Stoffstreifen für den Loop zu platzieren?!

Was ich nicht bedacht habe, ist die Tatsache, daß der Loop 2 x um den Hals geschlungen wird. Mit dem Ergebnis, daß die Naht jetzt genau da ist, wo sie nicht hinsollte.

Was soll´s! Fällt kaum auf. Und die Stickerei, ein Freebie von Sima finde ich so hübsch, die lenkt den Blick von der Naht ab. Was meint Ihr?












Liebe Grüße

Claudia

Samstag, 27. Oktober 2012

Ungelogen...

...dieses Foto ist von heute!!



Jetzt müssen wir sie nur noch gerecht teilen.


Ein schönes sonniges Restwochenende wünscht Euch

Claudia

Dienstag, 16. Oktober 2012

Überzieher für die Alles-Drin

Selbstgenähte Taschen aus Stoff sind was wunderbares. Ich liebe sie. Aber was tun bei Regenwetter? Heute morgen bei der Shoppingtour mit Sohnemann wurde meine Alles-Drin zwar nicht naß, aber eben doch feucht und ein bißchen klamm.

Da kam mir die Idee: eine durchsichtige Alles-Drin für drüber, eben ein Überzieher. Nach dem Loop also experimentiert.

Ich habe durchsichtiges Wachstuch bzw. Tischdecke aus Plastik genommen und zugeschnitten:

Die Taschenteile durchgehend, dabei an der oberen Kante ohne Nahtzugabe.

Den Taschenriegel rundherum ebenfalls ohne Nahtzugabe, wohl aber an der oberen Kante.

Tasche zusammennähen.

Anstelle des schmalen Einsatzes, wo sonst der Taschengriff eingesetzt wird, habe ich schmale Riegel von ca. 7 mal 3 cm jeweils an einer Seite angenäht. An die andere Seite habe ich Kam-Snaps zum verschließen angebracht.

Ich hätte ja gerne Fotos von der Entstehung gemacht, mußte aber leider feststellen, dass sich durchsichtige Sachen nicht fotografieren lassen. Seht selbst das Endergebnis:





Der Überzieher wird nicht an der Tasche befestigt. Wenn die 3 Riegel alle geschlossen sind, rutscht er nicht mehr runter .







Gewicht muß der Überzieher nicht tragen, deswegen muß auch an keiner Stelle irgendeine Naht verstärkt werden.





So, und nun kann ich auch meine 2. Alles-Drin weiternähen. Da will ich nämlich einen alten Pullover verarbeiten, aber bei dem momentanen Wetter hatte ich dazu keine Lust.

Und weil ich heute gar so kreativ war, beteilige ich mich auch mit diesem Post beim heutigen creadienstag.

Liebe Grüße
Claudia

Loop

Ich durfte heute was für den Lieblingssohn nähen. Wohlgemerkt, durfte! Denn eigentlich sind wir ja schon zu alt für Selbstgenähtes von Mama. Aber nachdem wir heute erstmalig in der Herrenabteilung einkaufen mussten, weil in der Kinder- und Jugendabteilung nichts mehr passt, brauchte er für die neue Winterjacke einen Schal. Und siehe da, er wollte einen Loop! Also ganz schnell gemeinsam Stoff gekauft und sofort genäht, denn das wird so schnell nicht wieder vorkommen.










Er hat sich für die eine Seite einen Jersey mit ganz kleinen unregelmäßigen Biesen (kann man leider auf den Fotos nicht erkennen)  ausgesucht und für die Innenseite schwarzen, kuscheligen Fleece.

Nun ist mein Mutterherz einerseits ganz wehmütig (Herrenabteilung!!) und andererseits ganz glücklich.

Hiermit bin ich dann mal wieder beim creadienstag dabei.

Liebe Grüße

Claudia

Mittwoch, 10. Oktober 2012

Definition...

... für den Begriff  "Ferien":

Wenn der halbwüchsige Lieblingssohn um 12 Uhr 35 ( frisch geduscht!) den Rest der Familie fragt:

"Habt Ihr schon gefrühstückt?"

Liebe Grüße

Claudia

Montag, 8. Oktober 2012

Doof...

Erster Ferien-/Urlaubstag, und was ist: Kopf zu, Nase zu, Hals tut weh, Schlucken tut weh, ich friere.

Und dann auch noch eine gefrorene Windschutzscheibe am Auto heute morgen.

Also morgens nur das Nötigste getan; und dann war mir danach, Schneeflocken zu sticken. Passt doch irgendwie, oder? 






Täusch ich mich, oder sehen die wirklich aus wie Seesterne?

Und jetzt nähe ich meinen Ragtime weiter. Gegen das Frieren:




Die zugeschnittenen Quadrate aus Volumenvlies in der Größe 16 mal 16 cm.





Sie werden auf die Stoffquadrate mittig drauf gelegt, rundherum stehen 2 cm Stoff über.




Darauf wieder ein Stoffquadrat, so dass ein Sandwich entsteht.




Das ganze diagonal absteppen...





Liebe Grüße

Claudia





Mittwoch, 3. Oktober 2012

Ragtime 2. Teil

Zugeschnitten:




173 Quadrate in der Größe 20 mal 20 cm.

Nächster Schritt: Volumenvlies zuschneiden.

Liebe Grüße

Claudia

Dienstag, 2. Oktober 2012

Weihnachten kommt immer so plötzlich...

... für mich jedenfalls. Aber dieses Jahr habe ich mir fest vorgenommen, rechtzeitig mit allem anzufangen, was dazu gehört.

Als erstes habe ich heute mal meine neu erworbene Stickdatei Engelkind getestet, als Fransenappliktion auf Leinen.





Dies ist dann auch mein heutiger Beitrag zum creadienstag. 

Liebe Grüße an alle weiteren Creadiven

Claudia

T-Shirt

Die beste Freundin unserer Lieblingstochter ist Mitglied bei den "Fighting Spirits". Schaut Euch einfach mal hier und hier an, was das für tolle junge Menschen sind. Da muß ich nichts mehr zu sagen.

Für diese Freundin habe ich heute ein fertig gekauftes T-Shirt bestickt. Dank der hilfreichen Tips von Ulrike hat es auch geklappt. Ich habe nämlich bis heute noch nie Jersey bestickt. Nochmals ganz herzlichen Dank, Ulrike!








Die Stickdatei ist von hier (ganz nach unten scrollen!)

Beim Fotografieren war der Stoff wohl noch leicht feucht vom Herauswaschen der löslichen Folie. Deswegen schimmert es zwischen den Buchstaben ein bißchen dunkel.


Liebe Grüße

Claudia