Mittwoch, 16. November 2011

Resteverwertung

Ich bin ja nur froh, dass man auch noch am Mittwoch beim creadienstag teilnehmen kann. Denn wie schon erwähnt, zeige ich lieber fertige Sachen. Zur Zeit tanze ich auf ganz vielen Hochzeiten gleichzeitig, so dass ich lauter angefangenes Zeug und eben auch Reste habe. So auch diese Vliesofixreste:



Und da ich einfach nichts wegwerfen kann, werden diese Reste zusammen mit Stoffschnipseln zu Weihnachtskarten verarbeitet.




Zunächst zeichne ich kleine Motive auf. Die werden dann grob ausgeschnitten.




So, der rechte Haufen darf nun doch endgültig in den Müll. Der linke Haufen wird auf Stoffreste und Restchen aufgebügelt.




Das Ganze wird sorgfältig ausgeschnitten und die Papierchen-Rückseite abgezuppelt.




Nun werden diese Teile nach Lust und Laune auf fertig gekauften Karten drapiert und festgenäht. Dabei darf die Stichlänge nicht zu kurz sein, sonst wird das Papier perforiert. Am Anfang und Ende sichere ich die Naht mit einem Rückstich.




Die Fäden werden abgeschnitten. Und dann sieht die Innenseite so aus:



Nicht schön! Deswegen klebe ich dann noch mit doppelseitigem Klebeband ein Einlagepapier ein.

Fertig!




Und wenn ich mir jetzt die Fotos so angucke, ich glaube ich wünsche mir zu Weihnachten mal eine neue Schneidematte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen